e-selfcoaching
Du besuchst diese Seite zum ersten Mal.

Social Media

...und andere elektronische Medien

Zugegeben: Wenn man oder frau erstmal den ‹Dreh› raus hat, macht es den meisten Spass, sich auf Plattformen wie Facebook, XING, Twitter etcetera zu bewegen, möglichst viele ‹Friends› oder ‹Followers› zu haben. Du erfährst in kürzester Zeit viel Neues, staunst mitunter über eher peinliche ‹Posts›, tauchst neugierig in das Leben anderer ein, vor allem auch in das von Menschen, die du eigentlich gar nicht so gut kennst.

Info

Dies ist ein Beispiel-Modul aus der Coachingsitzung «Fit@Work: wirkungsvolles Zeitmanagement» (mentale Ebene).

Manche von uns staunen aber auch über Menschen, welche stundenlang auf ihr Smartphone starren, welches wie eine 5te Extremität an ihnen klebt und überall hin mitkommt. Das letzte Medium, das abends ausgeschaltet wird, und das erste, das morgens Beachtung findet. Die Menschen drum herum sind in diesem Moment ausgeblendet. Es scheint spannender, mit Menschen auf ‹Facebook› zu kommunizieren, als sich mit einem Menschen in Fleisch und Blut auszutauschen. Von Fernsehen, Youtube etc. war noch gar keine Rede.

Und dann gibt es die Gegenbewegungen, die sich all dem verweigern und die es langweilt.

 

 

 

Quick Check

Falls du dich gerne in sozialen und elektronischen Medien bewegst, lohnt sich eine kurze Analyse in Bezug auf dein Zeitmanagement (Zeiten in Minuten bzw. Stunden pro Tag).

  • Facebook
    Bitte pro Medium auswählen
  • Twitter
  • XING, LinkedIn etc.
  • Fernsehen
  • Youtube, Vimeo etc.
  • Computerspiele
  • + andere
Zeitinvestition für Social Media & Co.
Minuten pro Tag 0
 
 

 

Vergleich mit anderen

VERGLEICH einblenden
Deine Zeitinvestition für Social Media & Co.
Minuten pro Tag 0
 
Durchschnitt anderer e-Coachees 84
Weniger...
 

 
 

Nun rechne dein Resultat auf ein Jahr hoch (x 365):

Und nun multipliziere dein Jahresergebnis mit 10 (= 10 Jahre).

 

 

 

Reflexion

Es lohnt sich, die folgenden Fragen dir selbst gegenüber ehrlich zu reflektieren:

  • Erstaunt dich die Anzahl Stunden?
  • Wo bewegst du dich im Vergleich zum Durchschnitt? (deutlich darunter oder darüber?) Warum bewegst du dich so wenig oder so viel in sozialen und/oder elektronischen Medien?
  • Falls du dich oft in sozialen oder anderen elektronischen Medien bewegst: Was erhoffst du dir davon oder welche (allenfalls versteckten) Bedürfnisse versuchst du, damit abzudecken?
  • Was würde passieren, wenn du 24 Stunden oder mehr offline wärst? Oder gar eine Woche darauf verzichten würdest/müsstest?
 

 

 

Konkrete Massnahmen zur Umsetzung

  • Was könntest du sonst mit dieser Zeit anfangen?
  • Wofür entscheidest du dich? (Weiterhin soviel Zeit auf elektronischen und sozialen Medien zu verbringen oder die Alternative aus der vorhergehenden Frage?)
  • Setze dir ein klares tägliches zeitliches Limit für deine Social Media Zeit, Fernsehzeit u.a. und schreib es in deinen Kalender.
 

 

ENDE UMSETZUNG

 
 

 
 

Erkenntnisse + Notizen

 

 

 

HINWEISE - WEITERES VORGEHEN

Das Modul ist hier beendet.

 

NAVIGATIONSHINWEISE: Mit dem ‹PFEIL› geht's zur letzten Seite, mit dem ‹HOME›-Button zur Übersicht dieser Coachingsitzung zurück.

Hier geht's direkt zum nächsten Beispiel-Modul ‹DIE INTEGRITÄT IM AUGENBLICK DER WAHL›.